Verfügbarkeit prüfen

Julius-Echter-Weg Mespelbrunn

Station 2 / Bild von Pfarrer Badum
Station 5 / Bild von Pfarrer Badum

Ein Rundwanderweg über das Leben von Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn

Streckenlänge: 9km mit 11 Stationen

QR-Codes: mit der QR-Code-App auf dem Smartphone kann man an jeder Station die Texte anhören

Teilstrecke Süd: ca. 6km,  beginnt am Wasserschloss Mespelbrunn, von dort aus über die Brunnenstraße zur Hauptstraße und dann an der Elsava entlang

Teilstrecke Nord: ca. 3km, ab der Wallfahrtskirche über die Brunnenstraße zur Station 7 und wieder zurück

Genaue Infos und die Streckenführung hier:

http://www.pfarrei-hessenthal-mespelbrunn.de/julius-echter-von-mespelbrunn/

 


 

 

"Panorama Besinnungsweg" in Leidersbach

Der Panorama Besinnungsweg verläuft an der Sonnenseite von Leidersbach und ist als Rundweg um Leidersbach gedacht.

Der Start ist an der Hofwiese.

Weiter über den Wingertweg zur Schule, dann zur Marienkapelle,

über die Geheimrat-Freis- Straße zur Kreuzigungsgruppe und weiter zur

St. Jakobus Kirche und zum Ausgangspunkt Hofwiese zurück.

 

Der Panorama Besinnungsweg besteht aus den Teilen:

- Muttergottesgrotte, gemauert aus heimischen Sandstein

- Kreuzweg mit 14 Kreuzwegstationen

- Geschichte mit Hinweistafeln auf der mit "alten Bildern" die Zeit von Früher zu  sehen ist. z.Bsp. die Arbeiten am Steinbruch, die St. Jakobus Kirche früher, die alten Schulgebäude in den 4 Ortsteilen u.s.w.

- am Steinbruch legte man die alten Schienen wieder frei und errichtete eine alte "Lore" die früher zum Transport der gebrochenen Steine diente

Der Heimat- und Geschichtsverein baute im alten Steinbruch eine Muttergottesgrotte aus heimischen Sandstein, der Obst- und Gartenbauverein errichtete ein Insektenhotel und pflanzte an der Streuobstwiese eine  Obstbaum. Weiter sind Hinweistafeln, die die Entstehung des Weges, Informationen über den Jägerstand und die Bienenzüchter u.v.m. zeigen. Für Kinder wurden schöne Figuren u.a. Wildschweine, Igel u.s.w. erstellt.

Die Finanziellen und Materiellen Mittel zur Errichtung des Weges kam von vielen Sponsoren und einheimischen Firmen, so wurde z.Bsp. die Holzhinweistafeln von den Leidersbacher Zimmer und Schreiner gestiftet. Die Kreuzwegbilder wurden von einem Leidersbacher Stammtisch gestoftet. Finazielle Mittel aus der Gemeindekasse wurden nicht benötigt.

Robert Bauer