Gründung im März 2007

Das RÄUBERLAND - Über uns

Gemeinsam für die Region

Das RÄUBERLAND ist ein Zusammenschluss der beiden Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg, 6 Mitgliedsgemeinden - Dammbach, Eschau, Heimbuchenthal, Leidersbach, Mespelbrunn, Rothenbuch und aktuell insgesamt 144 Mitglieder aus den Bereichen Hotels, Gasthäuser, Pensionen, Ferienwohnungen und Ferienhäuser, Restaurants, Ausflugslokale und Cafes, Einzelhandelsbetriebe, Privatpersonen und kulturelle Vereine.

Der Etat setzt sich durch Mitgliedsbeiträge und Umlagen, Partnerzuwendungen sowie den Einnahmen durch Verkauf von Merchandisingartikeln und Wanderkarten zusammen.

Unser Einsatz für die Region

Unser Ziel ist, die touristische Vermarktung der Region und ihrer Produkte sowie die Stärkung des Namens RÄUBERLAND.

Gemeinsam mit unseren Partnern stärken wir unsere Region hinsichtlich ​der "Touristischen Angebotsvielfalt", steigern die Attraktivität und fördern den Tourismus. Als ausgezeichnete "Qualitätsregion Wanderbares Deutschland" - zertifiziert vom Deutschen Wanderverband - sind wir der perfekte Ansprechpartner für Sie!

Wir beraten Sie gerne

Im RÄUBERLAND wartet eine fantastische Natur auf Sie! Zahlreiche Möglichkeiten zur Erholung, zur Entspannung, zum Genießen und zum Entdecken sorgen für einen erlebnisreichen Aufenthalt. Sie möchten allein unterwegs sein oder besondere Urlaubserlebnisse mit Menschen, die Ihnen wichtig sind, teilen? Egal ob für Sie, für Vereine, Firmen oder Freunde bietet die Region schöne Tagesausflüge oder Reiseangebote für Gruppen. In unserer Tourist-Information und Geschäftsstelle in Heimbuchenthal, haben sowohl Mitglieder, Besucher und Gäste die Möglichkeit, sich über das RÄUBERLAND und die Umgebung zu informieren. Das Angebot an Kartenmaterial und Merchandisingartikel kann käuflich erworben werden. Wir beraten Sie gerne!

Der Spessart - "Geschichte und Sagen"

Der Spessart ist ein sogenanntes Mittelgebirge und liegt etwa 55 Kilometer östlich von Frankfurt entfernt. Er umfasst das größte zusammenhängende Waldgebiet (Mischwald) in Deutschland. Der höchste Berg, der Geiersberg, liegt 586 m über dem Meeresspiegel.

Um 1800 lebte in Deutschland ein Großteil der Bevölkerung ohne festen Wohnsitz in ärmsten Verhältnissen. Wer erst einmal auf der Straße war, dem wurde von der Gemeinde das Heimatrecht verwehrt. Dafür gab es für die vielen Menschen keine Möglichkeit, in die bürgerliche Normalität zurückzukehren. Im dichten Spessartwald bildeten sich einzelne Banden, die durch Diebereien versuchten, ihren Lebensunterhalt für sich und seine Familien zu verdienen.

So mancher Überfall wurde Teil einer spannenden, mit Details ausgeschmückten Geschichte, die man sich in Schenken und Poststuben erzählte. Nach und nach fand die Räuberthematik auch ihren Weg in die Literatur. Das erste veröffentliche Drama von Friedrich Schiller „Die Räuber“ von 1781 sorgte für nationales Aufsehen. 1826 folgte Wilhelm Hauffs Novelle „Das Wirtshaus im Spessart“. Hier wird eine Gruppe von vier Reisenden, als auch eine Gräfin mit Gefolge, die in einem Gasthaus im Spessart nächtigen, von Spessarträubern überrascht, was zu vielerlei Verwicklungen führt. Der 1957 in Mespelbrunn/Spessart gedrehte Spielfilm „Das Wirtshaus im Spessart“ nach Hauffs Erzählung, wurde einer der erfolgreichsten deutschen Filme der 50er Jahre.

Der Dreiklang Wald, Armut und Spessarträuber ist im Bewusstsein der Menschen haften geblieben, obwohl das nur eine kurze Phase im Auf und Ab der Entwicklung darstellte. Heute ist der Spessart eine beliebte Urlaubsregion für Wanderer, Radfahrer, Ausflügler und Naturliebhaber.

Wer mutig genug ist, kann mit uns in dem dichten Spessartwald auf den Spuren der Spessarträuber wandeln. Erlebnis pur!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im wunderschönen RÄUBERLAND - Das Herz im Spessart!